Maskenabstauben 2019

 Der Staub ist ab! - Am Sonntag, den 06.01.2019, fand das traditionelle Maskenabstauben der Affenfamilie Ankenreute e.V. , im Schützenhaus in Fenken statt. Durch den Einmarsch der amtierenden Zunfträte, natürlich zu passender Musikbekleitung durch die Titelmusik des „The  a-Team“, wurde der Abend feierlich eröffnet.

 

Anschließend begrüßte unser Zunftmeister, Tobias Huchler, alle anwesenden Mitglieder und Gäste und überreichte die Jahresorden 2019 an die Zunfträte. Jürgen Hanser, Oberzunftmeister des ANR, Region Allgäu, verlieh im Anschluss die Hästrägerorden, eine besondere Ehrung, an Werner Heubach, Helmut Huchler und Egbert Weber.

Nun zum eigentlichen Hauptakt des Abends, das traditionelle Maskenabstauben. Nacheinander wurde der Zunftmeister, ein Ältestenrat, ein Mohrenbua, ein alter Affe, ein brauner Affe und ein Clown unseres Clown-Teams abgestaubt und zum Leben erweckt. Für den nun wachen Clown gab es kein Halten mehr und so erweckte er mit seinen Clownkollegen und Fasnet-Hits bei allen Mitgliedern super Stimmung, mit Lust am Mitsingen, Schunkeln und fröhlich sein. Die im Anschluss spielende Lumpenkapelle Schlier, Ankenreute & Höf heizte uns allen dann auch nochmal so richtig ein und spätestens jetzt war keinem mehr kalt und jeder konnte sich auf eine glückselige Fasnet freuen.

Auch in diesem Jahr dürfen wir uns über Neumitglieder freuen, welche traditionell einen Programmpunkt übernahmen. In diesem Jahr war Wissen gefragt, vor allem das der anwesenden Kinder. Unter dem Motto: „ 1, 2 oder 3? – Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht an geht!“  entschieden sich die Kinder, mit großem Einsatz, für eine der drei Antwortmöglichkeiten jeder Frage und warteten gespannt, ob das Licht ihrer Zahl leuchtete. Als Preis erhielt jedes Kind eine kleine süße Überraschung.

Auch in der vergangenen Saison gab es viele lustige und für den Ein oder Anderen peinliche Momente. Durch den Jahresrückblick, welcher dieses Jahr unter dem Motto der Fliegen stand, wurden all diese Momente zurück in die Gegenwart geholt und so wurden die Lachmuskeln kräftig gefordert. Nach einer kurzen Verschnaufpause startete Hans Orend mit einem Programmpunkt in die 2. Hälfte des Programms. Direkt im Anschluss fand die Verleihung der Jahresorden 2019 an eine Vielzahl fleißiger und ehrenamtlicher Mitglieder, welche die Zunft rund ums Jahr unterstützen, statt.

Nun war es an der Zeit, die letzten Zunfträte zu verabschieden. Unser Zunftmeister bedankte sich bei Gisbert Eyth, Sonja Eyth und Sabine Haag für die Tätigkeit im Zunftrat und das damit verbundene Engagement. Besonderen Dank für ihre langjährige Tätigkeit und ihren Einsatz für die Zunft als Zunftmeisterin, sprach er stellvertretend für die ganze Zunft, seiner Vorgängerin, Claudia Ott, aus. Als Anerkennung und Dank wurde sie in den Kreis der Ältestenräte mit aufgenommen und so zur Ältestenrätin ernannt.

Danach war es wieder Zeit für Musik. Willi und Georg spielten und sangen uns an der Gitarre lustige Lieder vor, sodass erneut die Lachmuskulatur gefragt war.

Für unsere Neumitglieder ging es nun ans Eingemachte, denn die Taufe stand an. Ihre „Affentauglichkeit“ mussten sie beim Lausen, Banane essen und Wasser trinken mit der Maske, unter Beweis stellen. Natürlich bestanden Alle diese Aufgaben mit Bravour und wurden herzlich in die Affenfamilie aufgenommen.

Last but not least stellte der Zunftrat sein Theatertalent unter Beweis. In diesem Jahr wurde der Sketch „ Im Kino“ aufgeführt, welcher bei den Mitgliedern auf große Begeisterung gestoßen ist.Rundum war es ein absolut gelungener und amüsanter Abend und so war auch die Affenfamilie auf den ersten Umzügen zahlreich vertreten.  Bereits am vergangenen Wochenende waren wir am Freitag auf dem Regionenball in Beuren, am Samstagabend beim Bockbefreien unserer Patenzunft dem Bockstall in Weingarten. Am Sonntag ging es dann nach Diessenhofen in die Schweiz